Begriffsdefinitionen

Eigenleistungen:
Eigenleistungen sind Dienstleistungen des Auftragnehmers in Form von Zeitaufwand. Die Eigenleistungen werden nach Stundensätzen und nach ermitteltem Zeitaufwand gemäß unserer Preisliste abgerechnet.

Fremdleistungen:
Fremdleistungen sind Leistungen Dritter, die über den Auftragnehmer für den Auftraggeber beauftragt werden. Die Fremdleistungen werden nach sachlicher und rechnerischer Prüfung der Rechnungen an den Kunden weiterberechnet. Für die Koordination der Fremdleistungen, die grundsätzlich im Namen und auf Rechnung des Kunden zur Ausführung von Aufträgen des Kunden erteilt werden, sowie für den Kapitaldienst berechnen wir auf die Vergütungs- und Kostenerstattungsansprüche des Dritten eine Service Fee in Höhe von 15,00 % an den Kunden weiter. Bei Aufträgen, die im Namen und Auftrag des Kunden erteilt werden, wird keine Service Fee berechnet.

Auslagen:
Auslagen sind die Kosten, die dem Auftragnehmer in Ausführung der Einzelaufträge entstehen.
Für Büro- und Arbeitsmaterialien (z.B. Geschäftspapiere, Umschläge, Etikettenaufkleber, Postauslieferung, Begleitzettel, etc.) und für Administrationsleistungen wird eine „Office Pauschale“ in Höhe von 2,5 % auf das für die erbrachten Eigenleistungen anfallende Honorar berechnet.
Individuelle Auslagen (z.B. für Telefonkosten, Telefaxkosten, E-Mail-/ Internetkosten, Porto, Kurierdienste, Fotokopien oder Datenträger) werden auf Nachweis von Belegen und Einzelnachweisen oder alternativ als „Auslagen-Pauschale“ in Höhe von 5,0 % auf das für die erbrachten Eigenleistungen anfallende Honorar berechnet.